A.6 Das Denkmal als Kunstwerk —
Kunstgeschichtliche Aspekte

Zurück zur Übersicht

© Markus Antonini, www.stuckatura-antonini.ch
© Markus Antonini, www.stuckatura-antonini.ch

Das von Ferdinand Schlöth aus einem einzigen Block Carrara-Marmor gehauene Denkmal dominiert den Stanser Dorfplatz. Stilistisch lässt es sich dem Neoklassizismus zuordnen. So erinnert die regelmässige, fast symmetrische Form des Winkelried-Denkmals an berühmte Figurengruppen aus der klassischen Antike, der Zeit der Griechen und Römer. Der in Rom arbeitende Bildhauer Schlöth nahm den Stil des klassischen Altertums als Vorbild und ahmte ihn nach, ohne ihn dabei zu kopieren (vgl. Das Denkmal im jungen Bundesstaat).

Das Winkelried-Denkmal stellt gemäss der klassizistischen Idee einen Augenblick, einen Heldengestus in einer harmonischen Dreiecksfigur dar (vgl. Denk’ mal - Was das Denkmal erzählt) Winkelried ist im Augenblick seines Todes nicht mit einem schmerzverzerrten Gesicht dargestellt. Diesen Moment hat uns der Künstler erspart, er zeigt den Helden im «Augenblick des Ertragbaren» und Erhabenen.

Die Figurengruppe steht in einer von Ferdinand Stadler konzipierten Halle aus grossen Sandsteinblöcken. Das neugotische Gewölbe mit den Spitzbögen erinnert an den Chor einer Kirche oder Kapelle und verleiht der Halle somit eine sakrale Aura. Zusammen mit dem mittelalterlich anmutenden Zinnengiebel und dem ruhig dahinplätschernden Löwenkopfbrunnen verweist das Ensemble in historisierender Manier auf das Mittelalter, also auf die Zeit der Schlacht bei Sempach (vgl. Die Schlacht von Sempach und der Winkelried-Mythos).

Hier gelangen Sie zu den Unterlagen A.6.1 Denkmal als Kunstwerk_Stilkunde

Hier gelangen Sie zu den Unterlagen A.6.2 Denkmal als Kunstwerk_Carrara-Marmor

Hier gelangen Sie zu den Unterlagen A.6.3 Denkmal als Kunstwerk_Halle

Zurück zur Übersicht

Kalender
X

Kalender

3. August 2022
18.30 Uhr

HEMAUER/KELLER. Über den menschgemachten Himmel

Öffentliche Führung

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

7. August 2022
11.00 Uhr

FESTUNG FÜRIGEN VON 1941 BIS HEUTE. Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

24. August 2022
18.30 Uhr

LISELOTTE MOSER. Ein Künstlerinnenleben zwischen Luzern, Detroit und Stans

Eröffnung

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

26. August 2022
18.30 Uhr

HÄUSER FÜR EINE MINDERHEIT. Die reformierten Kirchen in Nidwalden

Buchvernissage

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

28. August 2022
13.00 - 17.00 Uhr

Familiensonntag

Atelier zum Werk und zur Technik von Paul Stöckli

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

31. August 2022
18.30 Uhr

LISELOTTE MOSER. Ein Künstlerinnenleben zwischen Luzern, Detroit und Stans

Schlaglicht-Rundgang

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

4. September 2022
11.00 Uhr

FESTUNG FÜRIGEN VON 1941 BIS HEUTE. Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

7. September 2022
18.30 Uhr

VON BLÄTTLER DÄDI BIS HANS VON MATT. Ausgewählte Werke aus der Sammlung der Frey-Näpflin-Stiftung

Schlaglicht-Rundgang

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

25. September 2022
13.00 - 17.00 Uhr

Familiensonntag

Atelier zum Werk und zur Technik von Jakob Josef Zelger

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

2. Oktober 2022
11.00 Uhr

FESTUNG FÜRIGEN VON 1941 BIS HEUTE. Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

19. Oktober 2022
18.30 Uhr

LISELOTTE MOSER. Ein Künstlerinnenleben zwischen Luzern, Detroit und Stans

Schlaglicht-Rundgang

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

20. Oktober 2022
18.30 Uhr

❤ NIDWALDEN. Objekte erzählen die Geschichten eines Kantons

Führung

Parkplatz Spital Nidwalden

9. November 2022
18.30 Uhr

❤ NIDWALDEN. Objekte erzählen die Geschichten eines Kantons

Schlaglicht-Rundgang

Salzmagazin, Stansstaderstr. 23, Stans