2021 SOMMER IM MUSEUM 2021

Zurück zum Archiv

25. August bis 12. September 2021
Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, 6370 Stans

SOMMER IM MUSEUM 2021

Gegen Ende der Sommerferien lädt das Nidwaldner Museum während drei Wochen ins Winkelriedhaus und seinen Garten ein. Das vielfältige Veranstaltungsprogramm
im lauschigen Hof und in den unterschiedlichsten Räumen bietet Gespräche,
Musik, Performance und eine kleine Ausstellung. Im gemütlichen Sommerbistro lässt es sich bei Speis und Trank verweilen.

Öffnungszeiten Museum und Bistro:
Mo, Di, geschlossen
Mi, Do, 14-20 Uhr, Eröffnungsabend -22 Uhr
Fr, 14-22 Uhr
Sa, 14-17 Uhr
So, 11-17 Uhr

Eintritt Veranstaltungen: Kollekte


Veranstaltungen:

Mittwoch, 25. August, 18.30 Uhr
Eröffnungsabend
Vernissage der Ausstellungen von Atelier zweievierzg (Naomi Mathys, Yanick Monaco, Christoph Schmidt, Raphael von Matt) und Adrian Gander
19.30 Uhr: Konzert Riverstones


Donnerstag, 26. August, 18.30 Uhr
Herausgepickt . Das Objekt aus der Sammlung
Brigitt Flüeler, Journalistin/Historikerin im Gespräch mit Ruedi Christen, Journalist und Autor.
Zürich, Paris, Bern und New York, das sind die wichtigsten Stationen im Leben von Ruedi Christen. «Eine vo s Rächemachers» ist er, der älteste Bruder des Regierungsrats Joe Christen, und schon in jungen Jahren zog es ihn fort von Nidwalden. In Zürich studierte er Geschichte, war freier Journalist und arbeitete für verschiedene Sendungen bei Radio und Fernsehen SRF, unter anderem auch als Frankreich- und Bundeshauskorrespondent, in Bern war er Informationschef der Bundesräte Cotti, Deiss und Schneider-Ammann und in New York Botschaftsrat der Ständigen Vertretung der Schweiz bei der UNO und Präsident des UN Committee on Information. Heute ist Ruedi Christen pensioniert und lebt in der Nähe von Zürich.


Freitag, 27. August, 18.30 Uhr

happen 4 Ein Performanceabend mit Leo Bachmann, Antonia Erni, Laura Winistörfer, organisiert von Rochus Lussi. «happen» ist ein Performance-Format, das Rochus Lussi 2017 injiziert hat. Seine Idee besteht darin, Performance-Künstler*innen an einen möglichen oder unmöglichen Ort einzuladen und sie auf diesen örtlichen Charakter reagieren zu lassen. Zu «happen 4» sind drei Performer*innen eingeladen: Laura Winistörfer (ZH) kreiert aus Farben, Formen und Materialien eine andere Welt. Sie verfremdet alltägliche Dinge und Rituale und lädt die Betrachtenden zu einer Auseinandersetzung mit sich selbst ein. Antonia Erni (BE) nutzt alltägliche Handlungen und Materialien um augenzwinkernd alltägliche Phänomene aufzugreifen. Ihre Performance-Arbeiten besitzen einen partizipativen, multisensorischen Charakter und überraschen mit unscheinbaren Irritationen und Spielfreude. Leo Bachmann (GL) erforscht die klanglichen Möglichkeiten der Tuba und entwickelt seine Klangsprache permanent weiter. Als Performer mit Tuba erforscht er den Ort auf seine spezifischen Qualitäten. Dabei strebt er eine Einheit zwischen seinem Handeln im Raum und seinem Spielen des Instrumentes an.


Samstag, 28. August, 10-15 Uhr
Stadt, Land, Agglo – Nidwalden erfindet sich neu

Nidwalden ist nicht Stadt, nicht Agglo, aber eigentlich auch nicht Land! Was ist Nidwalden überhaupt? Was macht diesen Kanton aus? Wo sind die Stärken, wo
die Schwächen? Und was gilt es zu bewahren, was zu verbessern?
Das Nidwaldner Museum sucht Antworten auf diese Fragen und hat im Frühsommer dazu eine breite Meinungsumfrage in der heimischen Bevölkerung
gestartet. Die Umfrageresultate dienen den Referentinnen und Referenten, ihren Blick auf Nidwalden zu schärfen, zu kontrastieren und zu ergänzen. Sie werfen
aus ganz verschiedenen Perspektiven ihren eigenen Blick auf Nidwalden und versuchen, ihre Vorstellungen in Thesen zu fassen. Als Referenten wirken mit:
Lukas Arnold, Unternehmer, Gemeindepräsident Stans, Grüne; Andrea Loetscher, Konzertflötistin, Unternehmerin - Host a Concert, Leitung Musikschule
Ennetbürgen; Paul Schneeberger, Historiker, Raumplaner und Autor; Janine Schmutz, Kunsthistorikerin, Leiterin Kunstvermittlung Fondation Beyeler.
Moderation: Erich Aschwanden, Stv. Ressortleiter Ressort Schweiz NZZ.
Die Museumstagung ist öffentlich. Es handelt sich um eine Zusammenarbeit des Nidwaldner Museums mit der Wirtschaftsförderung. Anmeldung bis 25. August auf museum@nw.ch oder 041 618 73 60


Sonntag, 29. August, 11-12 Uhr
Rätselparcours für Kinder mit Lynn Balli und Führung für Erwachsene durch das Winkelriedhaus mit Maja Schelldorfer, Vermittlungsteam Nidwaldner Museum


Mittwoch, 1. September, 18.30 Uhr

Referat Die Kunstdenkmäler von Emmetten
Die Überarbeitung des Buchprojekts Die Kunstdenkmäler des Kantons Nidwalden wird vorgestellt.
Elke Seibert Michel, Kunsthistorikerin Kanton Nidwalden, spricht über Sakrale Kunst in Emmetten; Eduard Müller, ehem. Denkmalpfleger Kanton Nidwalden, über Bäuerliches Bauen im Grenzgebiet zu Uri.


Donnerstag, 2. September, 18.30 Uhr
Herausgepickt. Das Objekt aus der Sammlung
Brigitt Flüeler, Journalistin/Historikerin im Gespräch mit Annette Amstad-Baumann, Harfenistin und Kulturaktivistin
Zwei Jahre alt war Annette Amstad-Baumann als ihr Vater, ein Schweizer Textilkaufmann, und ihre Mutter, eine dänische Kunstmalerin, mit ihren zwei kleinen Mädchen in die Schweiz kamen. Kurz vor Ausbruch des 2. Weltkriegs war das, im Sommer 1939. Sie entschlossen sich Dänemark zu verlassen, weil sie eine Besetzung des Landes durch Nazideutschland befürchteten, mit dessen Politik sie nichts zu tun haben wollten. Mit nur einem Koffer in der Hand kam die Familie in Zürich an. Die Entschlossenheit und der Mut der Eltern neue Wege zu gehen, ihr Glaube an die Veränderungskraft der Kultur und ihre feste Überzeugung, dass eine Frau die gleichen Rechte hat, wie ein Mann, prägten Annette Amstad-Baumann. Seit mehr als einem halben Jahrhundert lebt die Harfenistin, die vor ihrer Heirat nicht nur in der Schweiz, sondern auch international auftrat, in Beckenried, und hat das gesellschaftliche und kulturelle Leben dieser Gemeinde tatkräftig mitgestaltet.


Freitag, 3. September, 16.00 Uhr / 19.30 Uhr
Charles Wyrsch-Tagung
16.00 Uhr: Charles Wyrsch-Tagung, eine Zusammenarbeit mit der Stiftung Charles Wyrsch, Anmeldung bis 1. September
Charles Wyrsch ist einer der wichtigsten Innerschweizer Künstler seiner Generation – geprägt von seiner Zeit und diese durch sein hinterlassenes Werk nachhaltig mitprägend – bis heute. Neben der Beschäftigung mit klassischen Bildthemen ist sein Blick für die Umweltproblematik und seine stete Auseinandersetzung mit wichtigen Aussenseiterfiguren der Kunst von eminenter Bedeutung. Hier vertritt der Künstler auch eine ganz eigenständige Position.
Begrüssung: Stefan Zollinger, Leiter Nidwaldner Museum
Einführung: Basil Wyrsch, Präsident Stiftung Charles Wyrsch
Referate:
«Ein Mensch, der nur für die Kunst lebte» von Monika-Maria Herzog
«Das Menschenbild bei Charles Wyrsch» von Roland Haltmeier
«Nachlass und Nachleben – Perspektiven für den Nachlass von Charles Wyrsch» von Bettina Staub
Podium:
- Simona Ciuccio, Sammlungskuratorin Aargauer Kunsthaus
- Roland Haltmeier, Kunstvermittler
- Monika-Maria Herzog, Kunsthistorikerin, Stiftungsrätin
- Rochus Lussi, Künstler
- Bettina Staub, Kunsthistorikerin, Expertin «Künstlerische Nachlässe»
- Moderation: Patrizia Keller, Kunsthistorikerin
Anschliessend: Apéro

19.30 Uhr: Konzert: Snats (Sabine Müller, Hanspeter Muri, Christian Hartmann) und Silvia Planzer, Schauspielerin, lassen sich auf Minigeschichten des Künstlers Semi Eschmamp ein.
«snats» haben sich im Alltag gefunden - nach vielen kurzen Begegnungen folgt eine Reise zu dritt. Fundstücke von unterwegs, fügen sich mit Eigenkompositionen zu einem verschlungenen Programm. Unweigerlich tauchen klangliche Überraschungen auf. Neben Tanzmusik scheppert satirisches Gelächter und fein verschobene Harmonien führen auf poetische Abwege. In seiner neuen Produktion lässt sich «snats», zusammen mit der Schauspielerin Silvia Planzer, auf Minigeschichten des Künstlers Semi Eschmamp ein. – Was er schreibt? «Ungelesenes! Das ist mein Hauptanliegen», sagt der Autor. Es sind poetische Miniaturen zum Alltag, die harmlos daherkommen, aber zuweilen ungeahnte Wendungen nehmen. Sabine Müller (Akkordeon), Hanspeter Muri (Klarinetten), Christian Hartmann (Kontrabass), Silvia Planzer (Schauspielerin)


Sonntag, 5. September, 11-12 Uhr
Führung durch die Ausstellung von "Blättler Dädi bis Hans von Matt. Werke aus der Sammlung der Frey-Näpflin-Stiftung", mit Bettina Thommen, Kunsthistorikerin und Kuratorin der Ausstellung


Mittwoch, 8. September, 18.30 Uhr
Ritter Melchior Lussy und seine Familie. Nidwaldner Verflechtungsgeschichten im 16. Jahrhundert mit Prof. Dr. André Holenstein, Historiker Universität Bern. Ein Referat zur Ausstellung "Söldner, Reissäckler, Pensionenherren. Ein Innerschweizer Beziehungsnetz".


Donnerstag, 9. September, 18.30 Uhr
Herausgepickt. Das Objekt aus der Sammlung
Brigitt Flüeler, Journalistin/Historikerin im Gespräch mit Nela Bunjevac, Kunsthistorikerin, Geschäftsführerin Landis & Gyr Stiftung (ab 1.8.21)
Wie so viele in den 1990er Jahren, verliess auch Nela Bunjevac mit ihrer Familie ihr Heimatland mitten im Jugoslawienkrieg und kam in die Schweiz. Hier besuchte sie die Schulen, machte in Stans am Kollegium St. Fidelis Matura und studierte in Zürich Kunstgeschichte, Slavische Literaturwissenschaft und Neue Deutsche Literatur. In Galerien, Museen und an wissenschaftlichen Instituten im In- und Ausland machte sie erste Berufserfahrungen und arbeitete in leitender Stellung bei der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich und im Bundesamt für Kultur. Ab August wird Nela Bunjevac als Geschäftsführerin der Landis & Gyr Stiftung im kulturellen Schaffen der Zentralschweiz Akzente setzen.


Freitag, 10. September, 18.30 Uhr
Artist Talk
Jana Bruggmann, Kuratorin Kunst, Nidwaldner Museum im Gespräch mit Adrian Gander, Naomi Mathys, Yanick Monaco, Christoph Schmidt, Raphael von Matt,
19.30 Uhr: Konzert Die Jakobs
Die Jakobs spielen Folk Songs mit einer Besetzung wie man sie aus klassischen Blue Grass Bands kennt. In ihren Songs vermischen sich jedoch unterschiedliche Stile. Inspiriert sind sie unter anderem von Johnny Cash und June Carter, von Gillian Welch und David Rowlings und von Angus und Julia Stone. Wie bei diesen Musikpaaren liegt auch der Reiz von Die Jakobs in der Kombination der beiden Stimmen und der Geschichten, die diese erzählen. Mal zu zweit, mal alleine aber nie weit weg voneinander berichten sie von der Begrenztheit der Kommunikation, von Lebenslügen und Lebensträumen und von der Unfassbarkeit der Zeit.
Roman Berlinger (voc, guitar, harp), Isabelle Lussi (voc, fiddle, mandoline), Andy Lussy (bass, guitar, voc), Gregor Heini (banjo)


Samstag, 11. September, 14-18 Uhr
Kunstmarkt. KunStans
Der Verein Kunst und Kultur organisiert erneut einen Kunstmarkt mit Kunstschaffenden aus der Innerschweiz. 34 Künstlerinnen und Künstler aus Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz und Uri sind persönlich anwesend und bieten im einzigartigen Ambiente des Museumsgartens ihre Werke zum Kauf an.
Detailprogramm/Liste Künstlerinnen und Künstler unter www.vekultur.ch.


Sonntag, 12. September, 11-12 Uhr
Führung durch die Ausstellung "Nachhall und Witterung" mit Fokus auf Jo Achermann und Judith Albert, mit Maja Schelldorfer, Vermittlungsteam Nidwaldner Museum.


Vom 25. August bis 12. September ist im Winkelriedhaus eine Ausstellung von Atelier zweievierzg (Naomi Mathys, Yanick Monaco, Christoph Schmidt, Raphael von Matt) und eine Auswahl von Werken von Charles Wyrsch zu sehen.

Vom 25. August bis 31. Januar 2022 ist die Ausstellung "Dämmerung" von Adrian Gander, Atelierstipendium der Kulturkommission Nidwalden Berlin 2020, zu sehen.

Ab 25. August wird im Winkelriedhaus eine Rätselspur für Kinder angeboten. Beim Beobachten, Skizzieren, Malen und Rätseln erfahren die Kinder Wissenswertes über das historische Haus und dessen Bewohnerinnen und Bewohner. Am 29. August von 11 bis 12 Uhr ist Lynn Balli, Gestalterin der Rätselspur, vor Ort.

Medienecho (Auswahl)
Beitrag Luzerner Zeitung 25.8.2021

Zurück zum Archiv

Kalender
X

Kalender

1. Oktober 2021
18.30 Uhr

Auswahl NOW 21

Eröffnung

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

3. Oktober 2021

ABGESAGT: Festung Fürigen

abgesagt: Öffentliche Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, 6362 Stansstad

6. Oktober 2021
18.30 Uhr

Zu Gast in der NOW 21

NippleJesus - Theaterstück

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

14. Oktober 2021

Thorvaldsens Löwe und die Folgen für Tourismus und Kunst

Ausstellung Eröffnungstag

Luzern, Hans-Erni-Museum

24. Oktober 2021

abgesagt: Familiensonntag

Atelier

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

27. Oktober 2021
18.30 Uhr

Auswahl NOW 21

Schlaglicht-Rundgang

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

30. Oktober 2021
14.00 Uhr

SÖLDNER, REISSÄCKLER, PENSIONENHERREN

Führung (Auf Anmeldung)

Zug, Treffpunkt Museum Burg Zug

15. November 2021
19.30 Uhr

SÖLDNER, REISSÄCKLER, PENSIONENHERREN

Referat

Aula Kollegi Stans (HVN)

21. November 2021

Abgesagt: Familiensonntag

Atelier

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

24. November 2021
18.30 Uhr

Auswahl NOW 21

Schlaglicht-Rundgang

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

15. Januar 2022
9.00-16.00 Uhr

SÖLDNER, REISSÄCKLER, PENSIONENHERREN

Tagung (Auf Anmeldung)

Luzern, genauer Ort noch offen