B.4 Pfahlbauten in Nidwalden

Zurück zur Übersicht

B4_Ansicht_Pfahlbauten_web_72dpi.jpg
Illustration der verschiedenen Pegel des Vierwaldstättersees im Zusammenhang mit den Siedlungen in Kehrsiten: (1) Der Bürgenstock ist noch komplett mit Urwald zugedeckt. (2) Erste Siedler lassen sich nach Absinken des Seespiegels auf der Uferplatte nieder, roden Wald, bebauen Äcker. (3) Erneuter Anstieg des Seespiegels, weitere Besiedelungen. (4) Starker, klimatisch bedingter Anstieg des Seespiegels und Erdbeben mit der Folge, dass die Uferplatte abbricht.

Die Pfahlbauten in Nidwalden wurden erst viel später entdeckt. 2003 stiess ein Hobbytaucher zufällig auf die Pfähle und glaubte Überreste einer Siedlung zu erkennen, woraufhin eine Tauchequipe der Unterwasser­archäologie Zürich den Fund genauer untersuchte und bestätigte. Weil in den Voralpen keine Siedlungsgebiete vermutet wurden und bislang nur Einzelfunde Hinweise auf Handelsrouten oder Jagdgebiete gegeben hatten, suchte man nicht gezielt nach Überresten von Dörfern.

Der Seespiegel ist über die Jahrtausende angestiegen, sodass die Fundstelle heute sieben bis zehn Meter unter der Wasseroberfläche liegt. Die Uferplatte, die einst weit in den See hinausreichte, bricht nach weiteren Erdbeben bereits nach etwa 60 Metern ab. Im Vergleich zu den anderen Pfahlbau-Siedlungen in der Schweiz liegt diejenige von Kehrsiten heute ziemlich tief unter dem Seespiegel. Die meisten frühzeitlichen Dörfer befinden sich ein bis zwei Meter unter der Wasseroberfläche.

Der Fund der Pfahlbauten in Kehrsiten war aus archäologischer Sicht spektakulär. Die Fundstelle eignete sich für bestimmte Untersuchungen, die an anderen Orten in der Schweiz nicht vorgenommen werden konnten. Ausserdem ist Kehrsiten die einzige bekannte Niederlassung am Vierwaldstättersee und die den Alpen am nächsten gelegene. Lange war man davon ausgegangen, dass sich die Besiedelung nur auf das Mittelland beschränkte. Ein Dorf in den Voralpen ist aussergewöhnlich und birgt neue Möglichkeiten, Erkenntnisse über die Lebens­weise der jungsteinzeitlichen Menschen zu gewinnen.

Zurück zur Übersicht

Kalender
X

Kalender

15. Januar 2020
18.30 Uhr

Rudolf Blättler

Schlaglicht-Rundgang

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

6. März 2020
18.30 Uhr

Annemarie von Matt - widerstehlich

Vernissage

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

27. März 2020
18.30 Uhr

Abenteuer Amerika - Nidwaldner Pioniergeist im Dienst des Klosters Engelberg

Vernissage

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

3. April 2020
18.30 Uhr

Heepä, gigele, gäitsche - Mundart in der Deutschschweiz

Vernissage

Salzmagazin, Stansstaderstr. 23, Stans

5. April 2020
11.00 Uhr

Festung Fürigen von 1941 bis heute - Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Öffentliche Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

5. April 2020
13.00 - 17.00 Uhr

Familiensonntag

Sockenschlacht und Löwenzahn

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

5. April 2020
14.30 - 17.00 Uhr

Heepä, gigele, gäitsche - Mundart in der Deutschschweiz

Familiensonntag

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

3. Mai 2020
11.00 Uhr

Festung Fürigen von 1941 bis heute - Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Öffentliche Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

6. Mai 2020
18.30 Uhr

Heepä, gigele, gäitsche - Mundart in der Deutschschweiz

Öffentliche Führung

Salzmagazin, Stansstaderstr. 23, Stans

15. Mai 2020
Nachmittag

Tagung "Charles Wyrsch"

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

7. Juni 2020
11.00 Uhr

Festung Fürigen von 1941 bis heute - Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Öffentliche Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

17. Juni 2020
19.00 Uhr

Heepä, gigele, gäitsche - Mundart in der Deutschschweiz

Vortrag

Salzmagazin, Stansstaderstr. 23, Stans

5. Juli 2020
11.00 Uhr

Festung Fürigen von 1941 bis heute - Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Öffentliche Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

2. August 2020
11.00 Uhr

Festung Fürigen von 1941 bis heute - Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Öffentliche Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

21. August 2020
18.30 Uhr

Philipp von Matt - Architekt BDA, Berlin

Vernissage

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

6. September 2020
11.00 Uhr

Festung Fürigen von 1941 bis heute - Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Öffentliche Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

17. September 2020
19.00 Uhr

Heepä, gigele, gäitsche - Mundart in der Deutschschweiz

Salzmagazin, Stansstaderstr. 23, Stans

20. September 2020
13.00 - 17.00 Uhr

Familiensonntag

Rätselrundgang

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

25. September 2020
18.30 Uhr

Nathalie Bissig

Vernissage

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

4. Oktober 2020
11.00 Uhr

Festung Fürigen von 1941 bis heute - Ausnahmezustand und Alltag im Berg

Öffentliche Führung

Festung Fürigen, Kehrsitenstrasse, Stansstad

28. Oktober 2020
19.00 Uhr

Heepä, gigele, gäitsche - Mundart in der Deutschschweiz

Die Gebirgspoeten - Radio Alpin

Literaturhaus, Alter Postplatz 3, Stans

1. November 2020
13.00 - 17.00 Uhr

Nathalie Bissig

Familiensonntag

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans