Luft Seil Bahn Glück — Eine Ausstellungstrilogie in Flims, Stans und Zürich
24. März bis 28. Oktober 2018

Salzmagazin, Stansstaderstr. 23, 6370 Stans
Öffnungszeit während einer Sonderausstellung. Die Dauerausstellung wird von November bis März auf Anfrage geöffnet.
Eröffnung: 23. März 2018

// Heimatschutzzentrum in der Villa Patumbah, Zürich
// Das Gelbe Haus Flims
// Nidwaldner Museum, Salzmagazin Stans

Luftseilbahnen verbinden Menschen, Orte und ab Herbst auch drei Ausstellungshäuser in Flims, Stans und Zürich. Das Gelbe Haus Flims, das Nidwaldner Museum in Stans und das Heimatschutzzentrum in Zürich planen gemeinsam eine lustvolle, interaktive und wissensreiche Ausstellung zur Luftseilbahn.

An den drei Standorten werden zur gleichen Zeit unterschiedliche Schwerpunkte zu diesem urschweizerischen Verkehrsmittel und beutendem Kulturgut präsentiert. Es geht um die Auswirkung auf Landschaft und Gesellschaft, Gestaltung der Kabinen und Bahnstationen, Linienführungen und technische Errungenschaften, Fragen nach Erhalt, Weiterentwicklung und der Zukunft des Transportmittels. Jede Ausstellung ist in sich abgeschlossen und zugleich Teil des gemeinsamen Parcours. Die Besucher bekommen so die Gelegenheit vielfältige Aspekte der Luftseilbahnen und drei verschiedene Ausstellungsorte zu entdecken.

Ort und Dauer der drei Ausstellungen:

Heimatschutzzentrum Zürich
17. November 2017 – 28. Oktober 2018
Zollikerstrasse 128
8008 Zürich
www.heimatschutzzentrum.ch

Das Gelbe Haus Flims
24. Dezember 2017 – 8. April 2018 und 23. Juni - 28. Oktober 2018
Via Nova 60
7017 Flims Dorf
www.dasgelbehausflims.ch

Salzmagazin Stans
23. März 2018 – 28. Oktober 2018
Stansstaderstr. 23
6370 Stans
www.nidwaldner-museum.ch

 

Medienecho
Bericht Bündner Tagblatt
Bericht Landliebe
Bericht Grüezi
Bericht Raum und Wohnen
Bericht Traumhaus
Bericht TV LandLeben

Mutig, trotzig, selbstbestimmt - Nidwaldens Weg in die Moderne
Nur während der Dauer einer Sonderausstellung geöffnet

Salzmagazin, Stansstaderstr. 23, 6370 Stans
Öffnungszeit während einer Sonderausstellung. Die Dauerausstellung wird von November bis März auf Anfrage geöffnet.

Mutig, trotzig, selbstbestimmt - Nidwaldens Weg in die Moderne

Nidwalden widersetzte sich dem Anpassungsdruck, den die übrige Schweiz nach dem Sturz des Ancien Régime auf den Kleinkanton ausübte, immer wieder. Bis 1848 lehnte Nidwalden sämtliche nationalen Verfassungen ab und wurde 1798 sogar mit Waffengewalt zur Zugehörigkeit gezwungen. Sture Nidwaldner? Die Realität war komplizierter. Nebst einer gehörigen Portion Selbstbehauptungswille war stets auch ein Kampf um die Privilegien der herrschenden Klasse im Spiel.
Hinterwäldlerkanton Nidwalden? Keineswegs. Der Voralpenkanton, der bis zum besseren Anschluss ans Eisenbahn- und Nationalstrassennetz 1964 geografisch stark isoliert war, brachte dank fortschrittlichen Persönlichkeiten auch erstaunliche Werke hervor: etwa die erste Acheregg-Brücke 1860 oder 1965 eine moderne, national anerkannte Verfassung. Und manchmal entschieden sich die Nidwaldner scheinbar gegen die eigene Vernunft: etwa 1954, als sie trotz Verlust von Gemeindeautonommie und Kulturland für den Anschluss ans Nationalstrassennetz stimmten.

Die historische Dauerausstellung geht solchen Fragen nach und gibt in sieben "Nidwaldner Geschichten" einen Überblick über die letzten 750 Jahre.

Flyer zur Ausstellung

Hier gelangen Sie zum Beitrag von art.tv

Kalender
X

Kalender

13. Dezember 2017
18.30 Uhr

Sammelstelle archithese - Samuli Blatter, Katalin Deér, Gregor Eldarb, Sophie Nys

Öffentliche Führung

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

31. Januar 2018
18.30 - 19.30 Uhr

Sammelstelle archithese – Samuli Blatter, Katalin Deér, Gregor Eldarb, Sophie Nys

Podium

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans

2. Februar 2018
20.00 Uhr

Sammelstelle archithese - Samuli Blatter, Katalin Deér, Gregor Eldarb, Sophie Nys

Lecture Performance

Winkelriedhaus, Engelbergstr. 54a, Stans